Wenn Sie sich für die Ernährung mit der Flasche (Schoppen) entscheiden oder entscheiden müssen, sollten Sie sich nicht mit Schuldgefühlen belasten. Körperwärme und Geborgenheit können Sie ihrem Kind auch ohne Stillen schenken. Lassen Sie sich von der Mütterberaterin oder im Fachgeschäft zu den angebotenen Milchpräparaten beraten und vermeiden Sie es, allzu viele verschiedene Präparate (Muster!) auszuprobieren. Vollmilch verträgt das Baby frühstens ab dem 8. Monat.

Peaceful baby boy lying in his mother's arms drinking milk

Ernährung mit der Flasche

  1. Pulvermilch im Wasserbad bzw. Flaschenwärmer auf Körpertemperatur 36 – 37°C erwärmen.
  2. Auswahl des Saugers nach folgenden Kriterien: Saugergrösse, Saugerloch (Tropfgeschwindigkeit), Nahrungskonsistenz, Alter und Situation des Kindes
  3. Kontrollieren der Milchtemperatur, indem man wenige Tropfen auf die eigene Innenarm Unterseite gibt. Hier ist die Haut besonders sensibel. Die Milchtemperatur sollte im Vergleich mit der Hauttemperatur weder als kälter noch als wärmer empfunden werden. Sollte dies der Fall sein, erneut erwärmen bzw. unter fliessendem Wasser abkühlen.
  4. Das Kind wird in entspannter Lage, Kopf in physiologischer Mittelstellung, liegend auf dem Arm bzw. Schoss gehalten. Die Arme des Kindes sind vor dem Körper. Die Armstellung entspricht eher der Stillhaltung und ermöglicht einen intensiven Körperkontakt.
  5. Die Flasche wird beim Füttern so gehalten, dass der Sauger mit Nahrung gefüllt ist, um ein Luftschlucken zu vermeiden.
  6. Das Kind während und nach der Mahlzeit mehrmals aufstossen lassen (richtet sich nach Menge, Trinkverhalten des Kindes).
  7. Die Dauer der Flaschenmahlzeit variiert je nach Kind zwischen 10 und 30 Minuten.
  8. Flasche und Sauger zunächst kalt, dann heiss ausspülen.
  9. 1x täglich Sauger und Flasche in Geschirrspülmaschine geben bzw. 1x täglich auskochen, d.h. Sauger und Flasche müssen für 3 – 5 min komplett und ohne Luftblasen in kochendem Wasser eingetaucht sein.