Kopfgneis und Milchschorf werden oft verwechselt.

Kopfgneis (Dermatitis seborrhoides infantum)

Knopfgneis ist ein meist harmloser Ausschlag, welcher etwa 1 Woche nach der Geburt entstehen kann und bis ca. zum 3. Lebensmonat abheilt. Kann auch bis zum Grundschulalter vorhanden sein, heilt aber meistens innerhalb des ersten Lebensjahres ab. Er ist weit verbreitet. Die Schuppen schauen fetthaltig aus und sind weich. Kopfgneis ist Folge einer übermässigen Talgproduktion. Allgemeinzustand ist kaum eingeschränkt. Es ist keine Therapie nötig, wenn Sie aber der Anblick sehr stört, können Sie ganz vorsichtig versuchen, die Schuppen zu entfernen. Reiben Sie den Kopf Ihres Babys ganz vorsichtig mit mildem Babyöl ein. Lassen Sie das Öl einige Stunden einwirken. Tupfen Sie die Krusten mit einem weichen Schwamm weg. Waschen Sie Ihrem Baby danach die Haare mit einem antiallergischen Shampoo.

Milchschorf

Milchschorf ist ein sehr stark juckender Hautausschlag bei Babys. Ein „echter“ Milchschorf ist sehr selten. Er kann den ganzen Kopf bedecken – nicht nur die Kopfhaut, sondern auch das Gesicht, die Ohren und den Nacken. Er kann auch im Windelbereich auftreten. Er könnte das erste Anzeichen für eine beginnende Neurodermitis sein. Der Allgemeinzustand des Babys kann beeinträchtig sein. Der Milchschorf erscheint meist erst nach dem 3. Lebensmonat, dauert mehrere Monate bis zu 2 Jahre. Ursache ist multifaktoriell. Krusten sind im Vergleich zum Kopfgneis harte Schuppen. Therapie sind juckreizstillende Maßnahmen, besprechen Sie die Behandlung mit ihrem Kinderarzt.